Logo Arbeiterkammer
Hauptnavigation weiter zur Übersicht aller aktuellen Tests nützliche Links und hilfreiche Adressen zur Startseite
zur Übersicht aktueller Tests
26.05.2010

Kindersitze mehrheitlich "gut"

In einem Test des ÖAMTC von 18 Kindersitzen haben 13 mit der Note "Gut" abgeschnitten. Geprüft wurden die Sitze in den Kategorien Sicherheit, Bedienung, Komfort und Gebrauchseigenschaften. Ein "Sehr gut" vergaben die Tester nicht, anders als in früheren Tests allerdings auch kein "Ungenügend".

Sieger in der Klasse der Babyschalen ist der Maxi Cosi Pebble mit dazugehöriger Isofixbasis FamilyFix, er erhielt wie seine fünf Konkurrenten ein "Gut". Babyschalen werden gegen die Fahrtrichtung montiert und schützen laut ÖAMTC besonders gut bei einem Frontunfall. Der Wechsel aus der Babyschale in einen nach vorne gerichteten Kindersitz sollte daher möglichst spät erfolgen

In nächst größeren Sitzklasse gab es vier "Gut", lediglich der Peg Perego Viaggio wurde als nur "befriedigend" eingestuft. Das einzige "Genügend" vergab der Autoclub in der Kategorie der Sitzerhöher an den Chicco Key 2-3 Ultrafix, Sieger wurde der Concord Transformer T.

Neue Rechtslage
Beim Kindersitzkauf sei zu beachten, dass der Sitz zumindest der ECE Regelung Nr. 44-04 entspricht, so der ÖAMTC. Die Verwendung von Kindersitzen, die nicht zumindest der EC44-03 entsprechen, ist in Österreich seit 28. April 2010 verboten. Kindersitze für Kinder der ECE-Klassen 0, 0+ und I (von Geburt an bis 18 kg bzw. etwa 4. Lebensjahr), die zwar den ECE-Regelungen 44-03 oder 44-04 entsprechen, die aber für die Rückhaltung des Kindes ausschließlich den Sicherheitsgurt des Fahrzeuges verwenden, dürfen seit 1. Mai 2010 nicht mehr verwendet werden.

Testergebnisse, Teil 1

Audio/Video abspielen (1840kb)

Testergebnisse, Teil 2

Audio/Video abspielen (1768kb)

éxternen Link öffnenÖAMTC: Kindersitze

Artikel lesenVerkaufsverbot für veraltete Kindersitze (28.01.2010)

ORF

Übersicht: Alle ORF-Angebote auf einen Blick

ORF