Logo Arbeiterkammer
Hauptnavigation weiter zur Übersicht aller aktuellen Tests nützliche Links und hilfreiche Adressen zur Startseite
zur Übersicht aktueller News
24.08.2010

Ostsee: Dramatisch niedriger Heringsbestand

In der Ostsee gibt es immer weniger Heringe, warnt das deutsche Institut für Ostseefischerei. Die deutsche Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) weist angesichts der alarmierenden Meldungen auf die negativen Folgen für die Fischerei hin, ruft die Verbraucher auf, beim Fischkauf genau hinzusehen und will sich für einen besseren Schutz der Bestände einsetzen.

Rapider Niedergang
Das bundeseigene Institut für Ostseefischerei bestätigt, dass der Bestand an Heringen rapide abnimmt. Der Grund, so Institutsleiter Cornelius Hammer: Die Heringe haben immer weniger Nachwuchs produziert. Bis 2015 müsse deshalb die gesamte Fangmenge möglichst um 36 Prozent sinken, sagte Hammer. Das Institut geht davon aus, dass die EU-Kommission die Fangmenge voraussichtlich nur um 29 Prozent reduzieren wird.

Problemzonen
Das größte Problem sehen wir beim Heringsbestand in der westlichen Ostsee, sagte Aigner. Das Niveau sei das niedrigste, das jemals festgestellt worden sei. Deutschland will nach Aigners Worten gemeinsam mit der EU-Kommission, den betroffenen Bundesländern und den Fischereiverbänden nach Lösungen suchen, um die schwierige Lage für die Fischer in den nächsten zwei Jahren zu überbrücken.

Appell an Verbraucher
Aigner forderte die Bundesbürger zu einem verantwortungsvolleren Fischkonsum auf. Sie plädiere für eine bewusste Entscheidung für Produkte aus nachhaltig bewirtschafteten Fischbeständen, sagte die deutsche Landwirtschaftsministerin.

Es gehe darum, in der Europäischen Union den rechtlichen Rahmen für ein Fischereiumweltsiegel zu schaffen. Einen solchen Vorstoß hatte Deutschland bereits vor zwei Jahren unternommen. Die EU-Kommission will im ersten Quartal 2011 einen Verordnungsvorschlag vorlegen.

Umweltsiegel
Ein Umweltsiegel gibt es bereits vom Marine Stewardship Council (MSC), einer unabhängigen Organisation, die sich für nachhaltige Fischerei einsetzt. Gemäß den MSC-Prinzipien hat die Fischerei dafür zu sorgen, dass etwa die Alters- und Geschlechterverteilung der Bestände aufrechterhalten wird.

Schärfere Kontrollen
Harte Kontrollen sollen gegen den illegalen Fischfang helfen. Ein Strafpunktesystem ähnlich einer Verkehrssünderdatei wurde im Rahmen einer neuen EU-Verordnung zum Jahresbeginn 2010 eingeführt. Jetzt gehe es darum, dass wir schärfere und effektivere Kontrollen auch durchsetzen", sagte Aigner.

Artikel lesenWWF fordert Verkaufsstopp für Sushi-Thunfisch (09.07.2009)

Artikel lesenFischerei: Gigantische Verschwendung durch unerwünschten Beifang (15.04.2009)

Artikel lesenNeuer Fischeinkauf-Ratgeber (26.09.2008)

ORF

Übersicht: Alle ORF-Angebote auf einen Blick

ORF