Logo Arbeiterkammer
Hauptnavigation weiter zur Übersicht aller aktuellen Tests nützliche Links und hilfreiche Adressen zur Startseite
zur Übersicht aktueller Tests
22.04.2010

Staubsauger-Test: Ein Drittel mit nur mäßiger Saugleistung

Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) hat zehn Bodenstaubsauger-Modelle getestet. Beim Stromverbrauch wurden große Fortschritte erzielt, weshalb es in dieser Hinsicht laut VKI wenig zu kritisieren gab. Bei einem Drittel der getesteten Geräte ließ aber die Saugleistung zu wünschen übrig.


Testkriterien waren: Umwelteigenschaften, das Saugen von Teppich- und Hartböden sowie das Wechseln der Staubsäcke und der Filter.

Gute Geräte
Im Test sind "gute" Geräte zwischen 100 und rund 280 Euro erhältlich. Ein hoher Preis ist allerdings wie so oft kein Garant für gute Leistung, wie das Beispiel des AEG Electrolux-Staubsaugers zeigt, der die VKI-Tester gar nicht überzeugte.

Stromverbrauch
Beim Stromverbrauch gibt es laut VKI wenig zu bekritteln. Anders als bei früheren Tests sind die Abweichungen von den Herstellerangaben zu den gemessenen Werten relativ gering.

Am größten ist die Differenz beim Testsieger Bosch: Hier stehen 1.400 angegebene 1.230 gemessenen Watt gegenüber. Dennoch schmälert dies nicht die Saugleistung. Mehr Watt bedeuten nicht automatisch eine bessere Saugleistung erklärt "Konsument"-Expertin Karin Baumgarten.

Saugleistung
Keine Probleme haben die meisten der getesteten Bodenstaubsauger auf harten Böden. Nicht so gut funktioniert es bei Teppichböden. Vor allem bei den billigeren Produkten lässt das Ergebnis zu wünschen übrig.

Punkten konnten hier im Test vor allem höherpreisige Geräte wie Bosch, Miele und Siemens.

Während die Ergebnisse der Staubaufnahme an Ecken und Kanten nur mäßig ausfielen, bewältigten nahezu alle Staubsauger im Teppich festgetretene Flusen und Haare gut. Lediglich die Modelle von Fakir und Dyson plagten sich.

Gar nicht überzeugen konnte der getestete Staubsauger von AEG Electrolux.

Staubrückhaltevermögen
Mindestens ebenso wichtig wie die Saugleistung ist das Staubrückhaltevermögen. Was an Staub und Schmutz aufgesaugt wurde, sollte nicht wieder mit der Abluft im Raum landen. Hier halten fast alle Gehäuse dicht.

Als Allergiker sollte man sich allerdings vor den Hinweisen so mancher Hersteller in Acht nehmen: Der Dyson DC29 Allergy verwendet als einziger keinen Beutel, sondern eine Staubbox als Staubfänger. Das Säubern dieser Box ist jedoch eine besonders staubige Angelegenheit. Anders als es die Gerätebezeichnung suggeriert -kein Staubsauegr für Allergiker.

externen Link öffnenStaubsauger im Test

Artikel lesenStaubsaugertest: mehrere sind "gut" (05.04.2008)

Artikel lesenStaubsauger mit Vliesfilter am besten (28.03.2008)

ORF

Übersicht: Alle ORF-Angebote auf einen Blick

ORF