Logo Arbeiterkammer
Hauptnavigation weiter zur Übersicht aller aktuellen Tests nützliche Links und hilfreiche Adressen zur Startseite
zur Übersicht aktueller Tests
31.05.2010

Sparen beim Kfz-Pickerl

Wer sein Pickerl im Rahmen eines Service machen lässt, kann Geld sparen. Denn in vielen Werkstätten wird dann die Pickerlüberprüfung nicht extra verrechnet. Das ergab eine Erhebung der Arbeiterkammer (AK) bei 39 Kfz-Werkstätten sowie den Autofahrerorganisationen ARBÖ und ÖAMTC. Je nach Automodell sind sonst für das Pickerl 36 bis 80 Euro zu bezahlen. Die Preise sind im Vergleich zum Vorjahr um fast fünf Prozent gestiegen.


Zusätzlich hat die AK auch noch die Stundenpreise für Kfz-Mechaniker, Kfz-Spengler und Kfz-Lackierer erhoben und ebenfalls beachtliche Preisunterschiede festgestellt.

Pickerl-Überprüfung
Wer die jährliche Pickerl-Überprüfung seines Autos nicht gleichzeitig mit einem Service durchführen lasse, zahle je nach Automarke und Werkstatt zwischen 36 und 80 Euro für das Pickerl, sagt AK Konsumentenschützerin Manuela Delapina. Beim ARBÖ bezahlen Mitglieder dafür 32,50 Euro und beim ÖAMTC 29,95 Euroda.

Gegenüber dem Vorjahr sind die Preise im Gesamtdurchschnitt um 4,6 Prozent gestiegen.

Prüfintervalle
Die Pickerl-Überprüfung ist erstmals drei Jahre nach der Erstzulassung fällig, dann nach zwei Jahren und dann jährlich. Der Fälligkeitstermin ist der auf der Plakette eingestanzte Monat – plus einer "Schonfrist" von vier Monaten. Die Plakette gibt es nur dann, wenn keine oder nur leichte Mängel beim Auto feststellt werden.

Gröbere Mängel, müssen zuerst behoben werden und dann muss das Auto nochmals zur Pickerl-Überprüfung.
Spar-Tipp
Vergleichen Sie die Preise bei mehreren Autowerkstätten. Vergessen Sie nicht, dass viele Vertragswerkstätten auch Fremdmarken überprüfen oder reparieren.

Fragen Sie, ob Ihre Werkstatt die Pickerl-Überprüfung gratis macht, wenn Sie zugleich ein Service durchführen lassen.

externen Link öffnenGroße Preisunterschiede beim Kfz-Pickerl

Teure Mechanikerstunden
Wer etwas an seinem Auto reparieren lassen muss, muss tief in die Tasche greifen. Egal, ob Mechaniker, Lackierer oder Spengler – die Preisunterschiede für Pkw-Ausbesserungen sind beachtlich.

Die größten Preisdifferenzen fanden die AK-Tester bei Mechaniker-Preisen. Das zeigt ein AK Preistest in 39 Wiener Kfz-Werkstätten für 14 Automarken.

Eine Kfz-Mechanikerstunde kostet 82 bis 193 Euro für eine einfache oder schwierige Reparatur je nach Automarke und Typgruppe, sagt AK Konsumentenschützerin Manuela Delapina. Gegenüber 2009 sind die Preise um durchschnittlich 2,6 Prozent gestiegen.

Kfz-Spenglerpreise
Wer eine Beule reparieren lassen will, muss mit Kosten zwischen 102 und 140 Euro für eine Spengler-Arbeitsstunde rechnen. Im Vergleich zum Vorjahr sind laut AK Karosseriearbeiten um 3,1 Prozent teurer geworden.

Lackierer-Stunden
Eine Arbeitsstunde für eine neue Lackierung kostet 110 bis 144 Euro. Die Auto-Lackierer verlangen gegenüber dem Vorjahr um 3,3 Prozent mehr.

Spar-Tipp
Die AK rät, die Preise bei mehreren Autowerkstätten zu vergleichen, vor allem wenn die Arbeiten sehr zeitaufwändig sind. Viele Vertragswerkstätten reparieren auch Fremdmarken.

externen Link öffnenKosten für Kfz-Mechaniker, -Spengler und -Lackierer

Artikel lesenAutoreparaturen sind teurer geworden (02.06.2009)

ORF

Übersicht: Alle ORF-Angebote auf einen Blick

ORF