Logo Arbeiterkammer
Hauptnavigation weiter zur Übersicht aller aktuellen Tests nützliche Links und hilfreiche Adressen zur Startseite
zur Übersicht der Artikel aus der Sendungsreihe help-Radio
24.07.2010

Behörden ermitteln gegen Telefon-Betrugsversuche

In der derzeit in Begutachtung befindlichen Novelle zum Telekommunikationsgesetz sind auch Änderungen für sogenannte Cold Callings, also unerbetene Werbeanrufe vorgesehen. So sollen beim Telefonvertrieb Anrufe mit unterdrückter Telefonnummer untersagt werden, doch das könnte ins Leere gehen. Es zeigt sich nämlich jetzt schon, dass offensichtliche Betrüger ohne Rufnummernunterdrückung ihr Unwesen treiben und sich hinter einer Internet-Telefonie-Nummer verstecken. Immerhin wurde jetzt auch die Staatsanwaltschaft aktiv.

ORF-"Zufallsgenerator-Gewinn"
Die Vorgangsweise ist meist ähnlich aber facettenreich: So bekam ein Sozialarbeiter aus Hollabrunn einen Anruf von einer "Wiener Informationsgesellschaft", mit der Mitteilung er habe im "Lotto 6 aus 45" 330 Euro gewonnen. Auf seine Bemerkung, das könne nicht sein, da er nicht Lotto spiele, hieß es, er sei vom ORF per Zufallsgenerator aus der Adressliste ausgewählt worden, er brauche nur seine Kontonummer bekannt zu geben und würde das Geld überwiesen bekommen.

Das ist selbstverständlich völliger Unsinn, denn der ORF und dessen Tochterfirma GIS würden niemals derartige "Zufallsgenerator-Gewinnspiele" veranstalten oder die Daten der Hörer und Seher weitergeben.

Widerrechtliche Abbuchungen
Ziel der dreisten Anrufer ist jedenfalls, den Menschen ihre Kontonummern zu entlocken, nachträglich einen abgeschlossenen Vertrag zu behaupten und vom Konto fleißig "Gebühren" abzubuchen.

Hinter Internettelefonnummer versteckt
Während bisher allerdings meist mit unterdrückten Rufnummern agiert wurde, wird immer häufiger die Telefonnummer des Anrufers bei den Empfängern angezeigt. Gibt man beispielsweise die Nummer, die beim erwähnten Sozialarbeiter am Display aufschien, in die Internetsuchmaschine Google ein, erhält man zahlreiche Berichte von weiteren Opfern der Betrüger und Warnungen der deutschen Polizei.

Die Betrüger ausfindig zu machen, könnte allerdings schwierig werden, denn bei der Nummer handelt es sich um eine deutsche Internet-Telefonie-Nummer und in diesem relativ neuen technischen Bereich ist es durchaus möglich, die Identität zu verschleiern.

Staatsanwaltschaft ermittelt
Doch die Behörden sind auch in Österreich nicht untätig, versichert der Sprecher der Staatsanwaltschaft Wien, Thomas Vecsey: "Es ist durchaus so, dass bei konkreten Verdachtslagen und den entsprechenden Anzeigen die Strafverfolgungsbehörden diesen Vorfällen auch nachgehen."

So sind bei der Staatsanwaltschaft Wien derzeit gleich mehrere Ermittlungsverfahren im Zusammenhang mit Telefonbetrügern anhängig, sagt Vecsey: "Das sind konkrete Ermittlungsverfahren gegen konkret genannte und namentlich bekannte Personen. Das reicht von technischen Manipulationen zu Telefonleitungen bis zum bekannten Vorwurf, es seien telefonisch Verträge abgeschlossen worden, die dann gegenüber den Banken als Kontoeinzugsermächtigung gelten sollen."

Anzeige empfohlen
Betroffene sollten jedenfalls nicht nur ihre Kontoauszüge genau kontrollieren und Abbuchungen gegebenenfalls rückbuchen lassen, rät Staatsanwaltschafts-Sprecher Vecsey: "Sinnvoll wäre es, wenn man Opfer eines solchen Anrufes wird, die Telefonnummer zu notieren und damit Anzeige bei der nächsten Polizeidienststelle zu erstatten," und für die weiteren Ermittlungen auch die Bankbelege über die widerrechtliche Abbuchung zur Verfügung zu stellen.

Niemals Kontodaten bekanntgeben
Die Wichtigste Empfehlung bleibt aber immer noch: Niemals bei Telefon-Werbeanrufen oder Gewinnversprechen seine Bankdaten bekanntgeben.

externen Link öffnenfuturezone.ORF.at: Verbot für anonyme Werbeanrufe

HELP, das Konsumentenmagazin
Jeden Samstag, 11:40 h, Ö1

Link öffnenhelp@orf.at

Artikel lesenWie Kontonummern erschlichen werden (12.06.2010)

Artikel lesenTiroler Konsumentenschützer warnen vor Gratiswerbefahrten (11.05.2010)

Artikel lesenUneinigkeit über Maßnahmen gegen "Cold Calling" (16.01.2010)

Artikel lesenWarnung vor dubiosen Lotto-Keilern (14.10.2009)

ORF

Übersicht: Alle ORF-Angebote auf einen Blick

ORF