Logo Arbeiterkammer
Hauptnavigation weiter zur Übersicht aller aktuellen Tests nützliche Links und hilfreiche Adressen zur Startseite
zur Übersicht der Artikel aus der Sendungsreihe help-Radio
31.07.2010

Selbstbehalt günstiger als Gewährleistungsreparatur

Die gesetzlich eindeutig geregelte und von einem Unternehmen nicht ausschließbare Gewährleistung schützt Konsumenten in der Regel besser ab, als frei vereinbare Garantien. Dennoch kann es auch Situationen geben, in denen es ratsam wäre, auf Gewährleistungsrechte zu verzichten und die Garantieleistung in Anspruch zu nehmen.


Gewährleistung ist nämlich immer beim Händler geltend zu machen, bei dem man ein Produkt erstanden hat und das kann etwa bei einem Auto, mit dem man weit weg vom Händler unterwegs ist, zu einigen Problemen führen.

Defekt nach sieben Wochen
Ende Mai hat Waltraud G. bei einem Citroen-Händler in Wien einen Gebrauchtwagen mit zwölfmonatiger Gewährleistung und ebenso langer Garantie durch eine Art Versicherungs-Schutzbrief gekauft. Sieben Woche später hatte sie auf der Westautobahn A1 eine Panne und sie Musste das Auto – nach telefonischer Rücksprache mit dem Citroenhändler in Wien – zur nächstgelegenen Kfz-Werkstatt in St. Pölten abschleppen lassen.

Das Abschleppen kostete rund 100 Euro, doch Frau G. machte sich vorerst keine größeren Sorgen: "Weil ich sicher war, sieben Wochen nach dem Kauf fällt das eindeutig in die Gewährleistung."

Garantie mit Selbstbehalt
In der Werkstatt wurde der Defekt begutachtet und neuerlich der Händler in Wien kontaktiert, schildert die Kundin: "Hat der gemeint, ich solle die Garantie in Anspruch nehmen mit 100 Euro Selbstbehalt. Was ich nicht wollte, weil ich nicht eingesehen habe, warum sollte ich 100 Euro Selbstbehalt plus Abschleppkosten für einen Fall, der eindeutig Gewährleistung ist, ausgeben."

Und so zahlte Frau G. die 225 Euro Reparaturkosten erst einmal selbst und wollte das Geld später vom Citroen-Händler erstattet bekommen – was dieser allerdings ablehnte.

Gewährleistung nur beim Händler
Die Ablehnung erfolgte zu Recht, stellt help-Jurist Sebastian Schumacher fest. Zur prinzipiellen Gewährleistungs-Garantie-Frage betont er: "Grundsätzlich kann sich ein Konsument frei entscheiden, ob er Gewährleistungsansprüche gegenüber dem Händler oder Garantieansprüche gegenüber dem Hersteller geltend machen will."

Im konkreten Fall von Frau G. liegt laut Schumacher aber eine besondere Situation vor: "Wenn ein Händler eine Garantiezusage abgibt, dann stehen dem Konsumenten gegenüber dem Händler sowohl Gewährleistungs- als auch Garantieansprüche zu."

Gewährleistungsansprüche sind aber jedenfalls direkt beim Händler geltend zu machen, wo man ein Produkt gekauft hat. Frau G. hätte also auf eigene Kosten das defekte Auto von St. Pölten nach Wien schleppen lassen müssen, sagt der help-Jurist: "Die Gewährleistungsansprüche umfassen in diesem Fall nicht, dass der Händler auf seine Kosten das defekte Fahrzeug in seine Werkstätte transportiert."

Im Garantie-Schutzbrief von Frau G. ist die Erstattung von Abschleppkosten ebenfalls ausgeschlossen.

In jedem Fall Zusatzkosten
Daraus folgt, dass Frau G. in jedem Fall auf Zusatzkosten sitzen bleibt: Bei einer Gewährleistungsabwicklung hätte sie die Abschleppkosten zum Händler in Wien in der Höhe von rund 250 Euro bezahlen müssen, bei Garantieabwicklung wäre sie mit 100 Euro Abschleppkosten zur nächsten Werkstatt plus 100 Euro Selbstbehalt eine Spur besser ausgestiegen.

Da Frau G. aber die Reparatur selbst bezahlt hat, ohne zuvor wie in den Garantiebestimmungen festgelegt die Versicherung zu kontaktieren, könnte sie jetzt sogar auf den gesamten Reparatur- und Abschleppkosten von insgesamt 325 Euro sitzen bleiben. Citroen Österreich hat help gegenüber jedoch versichert, man werde sich um eine kundenfreundliche Lösung des Problems bemühen.

HELP, das Konsumentenmagazin
Jeden Samstag, 11:40 h, Ö1

Link öffnenhelp@orf.at

Artikel lesenIm Schnitt fünf schwere Mängel bei Gebrauchtautos (25.03.2009)

Artikel lesenGebrauchtwagenhandel (23.06.2007)

ORF

Übersicht: Alle ORF-Angebote auf einen Blick

ORF