Logo Arbeiterkammer
Hauptnavigation weiter zur Übersicht aller aktuellen Tests nützliche Links und hilfreiche Adressen zur Startseite
zur Übersicht aktueller Tests
06.08.2010

Druckerpatronen: Nachbauten billiger, Originale besser

Sie kosten oft mehr als ein neuer Drucker, doch wenn die Qualität der Ausdrucke im Vordergrund steht führt kein Weg an Originalpatronen vorbei. Das hat ein Test des VKI ergeben. Nachbauten von Drittanbietern sind zwar um bis zu 90 Prozent günstiger, können aber vor allem bei Fotodrucken meist nicht mit den Patronen der Druckerhersteller mithalten.

Der VKI hat die Kosten für den Ausdruck einer A4-Seite in Schwarz-Weiß und in Farbe zum Maßstab genommen. Dabei lassen sich mit Patronen von Drittanbeitern bei einer Textseite zwischen 10 und 90 Prozent einsparen. Bei Farbausdrucken können die Druckkosten um 30 bis 70 Prozent reduziert werden. Im Test waren Original- und Nachbau-Patronen für die Drucker HP Photosmart D7260, Canon Pixma iP2600 und Epson Stylus S21.

Das Fazit der Tester: Für das Ausdrucken von Texten, bei denen die Druckqualität nicht von großer Bedeutung ist, reiche in den meisten Fällen ein günstiger Nachbau. Sollen jedoch Fotos in guter Qualität gedruckt werden, sei vor allem bei HP und Canon das teurere Original zu empfehlen. Bei Epson hingegen sei der Ausdruck mit Tinte vom Dritthersteller teilweise kaum von jenem mit Originaltinte zu unterscheiden.

externen Link öffnenkonsument.at: Druckertinten von Drittanbietern

ORF

Übersicht: Alle ORF-Angebote auf einen Blick

ORF