Logo Arbeiterkammer
Hauptnavigation weiter zur Übersicht aller aktuellen Tests nützliche Links und hilfreiche Adressen zur Startseite
zur Übersicht aktueller News
23.07.2010

Haushaltsenergie im Juni um sieben Prozent teurer als im Vorjahr

Energie für private Haushalte war im Juni 2010 um sieben Prozent teurer als im Juni 2009, das geht aus dem von der Energieagentur berechnetem Energiepreisindex (EPI) hervor. Gegenüber dem Vormonat Mai 2010 sank der EPI um einen halben Prozent. Zum Vergleich: Der Verbraucherpreisindex (VPI), der gegenüber dem Vormonat konstant blieb, erhöhte sich gegenüber Juni 2009 um zwei Prozent. Verteuert haben sich im Jahresabstand vor allem die Treibstoffe, während sie gegenüber Mai etwas billiger waren.

Verteuerung
Der Dieselpreis war im Juni 2010 um 13,9 Prozent höher als im Juni 2009. Normalbenzin verteuerte sich um 9,6 Prozent und Superbenzin um 9,6 Prozent. Der Heizölpreis stieg um 23,3 Prozent. Im Vergleich zu Mai 2010 war Diesel um 0,7 Prozent billiger, Normal- und Superbenzin um jeweils 1,2 Prozent und Heizöl um 0,3 Prozent.

Strom, Gas und Brennstoffe im Jahresvergleich
Strom war im Jahresvergleich um 1,2 Prozent teurer, Gas um 3,9 Prozent billiger. Im Monatsvergleich waren die Strom- und Gaspreise unverändert.

Die Preise für feste fossile Brennstoffe erhöhten sich gegenüber Juni 2009 um durchschnittlich 6,1 Prozent und gegenüber Mai 2010 um 1 Prozent. Der Brennholzpreis sank im Jahresvergleich um 0,5 Prozent. Holzbriketts waren um 6,7 Prozent teurer, Fernwärme um 1,1 Prozent.

Artikel lesenEnergie und Geld sparen – einfach und effizient (18.07.2008)

ORF

Übersicht: Alle ORF-Angebote auf einen Blick

ORF