Logo Arbeiterkammer
Hauptnavigation weiter zur Übersicht aller aktuellen Tests nützliche Links und hilfreiche Adressen zur Startseite
zur Übersicht aktueller News
11.02.2010

Privatkredite: Teuer und undurchsichtig

Wer einen Privatkredit aufnehmen möchte, wird von seiner Bank nur ungenügend informiert. Informationsdefizite gibt es vor allem bei der Zinsanpassung und den Tilgungsplänen. Das zeigt eine Erhebung der Arbeiterkammer (AK) bei 15 Banken. Das Fazit der Erhebung: Wer einen Kredit aufnehmen will, müsse damit rechnen, dass er teurer als erwartet wird, kritisiert die AK. Denn Angebote, die wirklich alle Kosten enthielten, seien Mangelware.

Die Erhebung
Die AK hat in 15 Banken in Wien Angebote für einen 10.000 Euro Privatkredit bei fünfjähriger Laufzeit und einen 30.000 Euro Privatkredit bei zehnjähriger Laufzeit eingeholt. Mit dem Kredit soll eine Wohnungseinrichtung finanziert werden.

Eingeholt wurden die Angebote von: BA CA, Bawag/PSK, Erste Bank, Hypo NÖ, Raiffeisen NÖ und Wien, Santander Bank, Volksbank Wien, WSK und Oberbank. Zusätzlich kontaktierten die Testkäufer fünf Direktbanken, von denen aber nur Generali und ING Diba ein Offert schickten.

10.000-Euro-Kredit
Für einen 10.000 Euro Kredit, Laufzeit fünf Jahre, beträgt der von der AK ermittelte Nominalzinssatz 3,99 bis 7,61 Prozent. Die
Bearbeitungsgebühr liegt zwischen einem und vier Prozent, die Kontospesen betragen 5,49 bis 14,73 Euro pro Quartal.

Nur fünf (BA CA, Bawag/PSK, Erste Bank, Raiffeisen NÖ Wien, Volksbank Wien) der acht besuchten Banken lieferten schriftliche Angebote und die AK-Testkäufer bekamen von keiner einzigen Bank einen verbindlichen Ver-tragsentwurf, obwohl ihn der Kreditwerber auf Verlangen laut Bankwesengesetz bekommen muss.

Dürftige Angaben
Die Angaben zu Zinsen, Spesen etc. in den Angeboten waren sehr lückenhaft. So gab es in fünf Offerten keine Angaben zu den Kontospesen.

Einen Tilgungsplan, der zeigt, welche Kosten- oder Zinszahlungen anfallen und wie sich die Restschuld im Zeitverlauf entwickelt, gab es nur in den Angeboten der BA CA und Erste Bank.

Fast alle Banken verlangen eine Kreditrestschuldversicherung. Die Prämienunterschiede sind groß. Sie machen z. B. bei einer einmaliger Prämie zu Vertragsbeginn 119,77 bis 380,70 Euro aus - weshalb die AK den Kreditnehmern rät, Vergleichsangebote bei mehreren Versicherungen einzuholen.

30.000-Euro-Kredit
Auch bei einem 30.000-Euro-Kredit, Laufzeit zehn Jahre, gibt es große Unterschiede bei den Zinsen und Spesen. Ergebnisse der Erhebung:
Nominalzinssatz: 4,75 bis 8,02 Prozent
Bearbeitungsgebühr: ein bis vier Prozent
Kontospesen: 5,49 bis 16,08 Euro
Sonstige Kosten: Kreditprüfkosten, Drucksorten, Bonitätsprüfung, Kosten für Genossenschaftsanteil

Zu wenig Information
Bei zwei der acht besuchten Banken gab es kein schriftliches Angebot: Santander, WSK.

Über Zinsen, Spesen & Co gab es kaum brauchbare Angaben. In drei von acht Offerten fehlten die Kontospesen: Erste Bank, Santander, Volksbank Wien. In der WSK Bank wurden die Spesen nur auf mündliche Nachfrage bekanntgegeben. Auch über die Zinsanpassung, Prämienangaben oder den Tilgungsplan erhielten die AK Tester nur wenig brauchbare Angaben. Lediglich bei BA CA, Erste Bank, Raiffeisen NÖ Wien, Oberbank gab es einen Tilgungsplan.

Bonitätsprüfung
Zur Bonitätseinstufung gab es kaum Informationen. Die Bonität wird durch Faktoren wie Einkommenshöhe, Dauer des Angestelltenverhältnisses, bereits bestehende Kredite etc. beeinflusst. In der Erste Bank hörte der Testkäufer beim Erstgespräch, dass er als Nicht-Kunde automatisch die schlechtere Bonität habe („C-Kunde“). Nur in der BA CA-Filiale gab es einen präzisen Hinweis auf die Bonitätseinstufung („4 minus Grün“).

In den meisten Fällen hieß es höchstens, dass der Zinssatz vom "Einkommen", der "Bonitätsprüfung", "sonstigen Krediten" oder "Sicherheiten" abhänge. Auskünfte über die Bonitätseinstufung des Kunden wurden meist nicht bekanntgegeben.

Neues Verbraucherkreditgesetz
Wer einen Kredit aufnimmt, braucht klare und vollständige Kostenangaben, fordert die AK. Das neue Verbraucherkreditgesetz könnte die Voraussetzungen dafür schaffen. Vorlage dazu ist die EU Verbraucherkreditrichtlinie, die bis spätestens Anfang Juni in Österreich in nationales Gesetz umgesetzt werden muss. Das Justizministerium hat im Dezember 2009 einen Begutachtungsentwurf versandt. Seit der Verabschiedung der EU-Richtlinie im Jahr 2008 hat sich aber einiges geändert – zum einen gab es die Finanzkrise, zum anderen sind viele Haushalte überschuldet. Daher verlangt die AK eine Neuregelung des Verbraucherkreditgesetzes in Österreich.

Forderungen der AK
Klare Kostenangaben vor Vertragsabschluss
Dazu gehört ein genauer Tilgungsplan und die Aufschlüsselung aller möglichen Kosten und Nebenkosten im effektiven Zinssatz. Auch die Kosten der Restschuldversicherung müssen eingerechnet werden.

Auch Hypothekarkredite und Finanzierungsleasing sollen über das neue Verbraucherkreditgesetz geregelt werden. Nötig sind ergänzende Bestimmungen für Fremdwährungskredite und Kredite mit Tilgungsträgern.

Strafen bei Verletzung von Rechtsvorschriften
Neben Verwaltungsstrafen sind zusätzlich zivilrechtliche Sanktionen vorzusehen. Die Richtlinie verlangt wirksame und abschreckende Sanktionen, hier ist an eine Zinssatzreduktion zu denken, wenn zentrale Informationspflichten verletzt werden.

Vorzeitige Kreditrückzahlungen sollen nicht behindert werden. Vertragsstrafen (Pönalen) sollen weitestgehend vermieden oder entschärft werden. Insbesondere ist sicherzustellen, dass Rückzahlungen unter 10.000 Euro jedenfalls ohne Kosten möglich sein sollen.

Kreditwerbung darf nicht irreführend sein
Nur wenn Kreditkonditionen zwei Drittel der angesprochenen Kreditwerber auch tatsächlich offen stehen, soll eine Werbung mit einem bestimmten Zinssatz erlaubt sein.

Mehr Pflichten für Kreditvermittler
Es darf keine Ausnahmen vom Rücktrittsrecht vom Kreditvertrag geben. Auch bei Hypothekarkrediten und Leasingverträgen soll es ein Rücktrittsrecht geben. Parallel zur Einführung des Rücktrittsrechts beim Kreditvertrag soll ein kostenloser Rücktritt vom Kreditvermittlungsvertrag möglich sein, da diese Verträge oft spontan und bereits beim Erstkontakt mit dem Vermittler abgeschlossen werden. Die Rücktrittsfrist sollte wie beim Kreditvertrag 14 Tage sein.

Schriftlicher Kreditvertrag
Die Schriftlichkeit bei Verbraucherkrediten stellt eine wichtige Warnfunktion dar. Eine solche Warnfunktion muss unbedingt beibehalten werden. Der Abschluss des Vertrages in elektronischer Form soll ausgeschlossen bleiben.

Eine ausreichend dotierte und mit genügend Personal ausgestattete, unabhängige Schlichtungs- und Beratungsstelle für Kreditfragen ist einzurichten.

externen Link öffnenAK: Vorsicht, Kostenfalle Privatkredit!

ORF

Übersicht: Alle ORF-Angebote auf einen Blick

ORF